Alles, was dein Herz verlangt, liegt außerhalb deiner Komfortzone – geh dorthin!

Wann hast du zum letzten Mal deine Komfortzone verlassen? Ich war am Wochenende noch einmal beim Skifahren in den Bergen. Dort habe ich mich an meinen Besuch im Bereich außerhalb meiner Komfortzone  vor ca. zwei Jahren erinnert:

Ich war mit meiner Familie im Skiurlaub in Österreich, als wir oben am Berg zwei Gleitschirmflieger entdeckt hatten, die Tandemflüge anboten. Meine Stiefschwester schaute mich an und sagte mit einem Augenzwinkern: „Komm, wir fliegen!“ Ich (die Person mit der schlimmsten Höhen- und Flugangst) antwortete im Spaß: „Klar, wenn du fliegst, flieg ich auch.“ Nun ja, womit ich nicht gerechnet hatte: Sie meinte es tatsächlich ernst. Da saß ich nun und war schockiert von meiner großen Klappe. Irgendwie reizte mich der Gleitschirmflug total, doch meine Angst schnürte mir fast die Luft ab. Andererseits wollte ich mir auch nicht die Blöße geben, wieder einen Rückzieher zu machen. Als Coach wusste ich ja schon damals, dass man Ängste auch überwinden kann, in dem man sich ihnen stellt. Doch würde ich mich wirklich trauen, zu fliegen?

Es ist ok, wenn du Angst hast, denn das bedeutet, dass du dich außerhalb deiner Komfortzone befindest!

Das gute beim Tandemflug ist ja, dass man nicht weglaufen kann 🙂 In dem Fall hatte ich also keine Wahl, als mich der Angst zu stellen. So stand ich dann auf meinen Ski, angegurtet an Günter, meinen Fluglehrer, und ehe ich noch einmal darüber nachdenken konnte, wie verrückt ich eigentlich bin, ging es auch schon los… Mit den Ski die Piste runter und ab in die Lüfte. Und was soll ich sagen: ES WAR EINFACH NUR TRAUMHAFT, GIGANTISCH, GENIAL!!!! Ich habe festgestellt, dass ein Großteil meiner Angst völlig unbegründet und einfach überwindbar war. Nachdem sich mein Herzklopfen vom Start ein wenig normalisiert hatte, konnte ich den Flug richtig genießen. Wir hatten eine herrliche Aussicht über das ganze Zillertal und der Flug war sehr angenehm. Meine Angst verging „wie im Flug“ und ich war unglaublich froh, dass ich den Schritt gewagt habe. Denn nun weiß ich, dass einfach ALLES möglich ist, wenn man es will. Und ich habe erfahren, dass es sich großartig anfühlen kann, wenn man den Schritt getan hat.

Wie hilft mir meine Gleitschirm-Erfahrung nun für mein Arbeitsleben?

Du fragst dich vielleicht, warum ich dir überhaupt von meinem Erlebnis erzähle. Ganz einfach: Auch im Arbeitsalltag gibt es hin und wieder Gelegenheiten, die eigene Komfortzone zu verlassen: Du sollst du einen Vortrag vor Menschen halten oder vielleicht ein Video von dir drehen, doch das ganze weckt eher die Panik in dir als Freude? Denk an meine Worte: Es ist alles möglich, wenn du nur möchtest! Und: Manchmal ist es einfacher, als gedacht! Traue dich, ich verspreche dir, dass du hinterher ein großes Glücksgefühl verspürst, wenn du deine Komfortzone verlassen hast und die neue Herausforderung gemeistert hast!

Und jetzt: Schau dir meinen Flug an – vielleicht stecke ich dich ja an?

Viel Spaß mit dem Video. Der Filmer ist übrigens mein Mann, der (hörbar) auch überrascht von meinem Mut war. Ich muss gestehen, dass ich mir heute noch das ein oder andere Tränchen verdrücken muss, wenn ich das Video anschaue.

Wer übrigens mal ein wenig Abenteuer braucht, dem kann ich Barbara Weitzenböck und Günter Burgsteiner von „Rock-Air-Water“ und „RAW-Abententeuer.Reisen“ wärmstens empfehlen!